Die Bahnhofsmission in Freiburg2022-03-17T16:11:50+01:00

Die Bahnhofsmission in Freiburg

Infos für Geflüchtete aus der Ukraine

Інформація для біженців з України

Wir sind für Sie da

Manchmal gerät das Leben aus der Spur. Dann brauchen Menschen Hilfe. Die Bahnhofsmission hilft jedem. Gratis. Sofort. Niemand muss sich anmelden, Voraussetzungen erfüllen oder seinen Namen nennen. Ist bei Ihnen alles in Ordnung? Gut. Dann kümmern wir uns um die anderen.

Auf Reisen: Mit Auskünften und Unterstützung bei der Verständigung.
Beim Ein-, Aus- und Umsteigen. Mit Aufenthaltsmöglichkeit, Rollstuhl oder Hebebühne.

In akuten Nöten: Kleidung kaputt. Kein Telefon. Ohne Schlafplatz. Hungrig. Durstig. Bestohlen. Verletzt. Krank. Schwach.

In existenziellen Notlagen: Wohnungslos. Süchtig. Krank. Verarmt. Verzweifelt.

Unser Angebot
Mithelfen
Spenden

Aktuelles

So erreichen Sie uns

Bahnhofsmission Freiburg

Hauptbahnhof Freiburg – am Ende von Gleis 1
Bismarckallee 7f
79098 Freiburg

Aktuelle Öffnungszeiten 

Montag bis Freitag: 8 –  20 Uhr
Samstag und Sonntag: 14–18 Uhr

Tel. 0761 22877

E-Mail: freiburg@bahnhofsmission.de

Folgen Sie uns auf facebook!

Comments Box SVG iconsUsed for the like, share, comment, and reaction icons
In eigener Sache. 
Bitte beachten, unsere geänderten Öffnungszeiten vom 1. bis 3. Oktober 2022

#bahnhofsmission #bahnhofsmissionfreiburg #teamausflug #öffnungszeiten #feiertag #tagderdeutscheneinheit  #freiburg #bedingungsloswillkommen

Katharina sitzt in unserer Familien- und Frauenecke, etwas abseits vom Trubel im Gastraum. Sie liest ein Buch und ist richtig vertieft darin. Katharina war es auch, die vorschlug, man könne ja so eine Art Büchertausch in der Bahnhofsmission machen. Seitdem finden sich immer wieder einzelne „neue“ Bücher im Regal und wechseln bei uns ihre Besitzer:innen. An Tagen wie diesen geht es Katharina gut. Sie unterhält sich dann mit uns, erzählt kleine Anekdoten.

Das ist nicht immer so. Es gibt auch Tage, da kommt Katharina schon weinend in die Bahnhofsmission. Oft befindet sie sich dann in einem psychischen Ausnahmezustand. Sie ist dann kaum zu verstehen, kann sich kaum bewegen und nicht selten setzt sie sich dann einfach auf den Boden vor unseren Räumen und weint. Für Gespräche ist sie dann oft nicht mehr „erreichbar“. Wir haben in den vielen Jahren, in denen Katharina als Besucherin zu uns kommt, gelernt Katharinas verschiedene Gemütszustände „auszuhalten“, zu verstehen, dass wir nicht viel mehr machen können als für sie dazu sein, ihr Schutz in diesen manchmal kritischen Situationen zu bieten.

Katharina ist seit vielen Jahren obdachlos. Das war nicht immer so. Sie hat Literaturwissenschaften studiert, als kurz vor der erfolgreichen Beendigung ihres Studiums in ihrem Leben „etwas sehr Schlimmes“ passiert ist. Dieses traumatische Erlebnis hat sie bis heute „komplett aus der Bahn“ geworfen.

Alle Vermittlungsversuche in Notunterkünfte oder Wohnprojekte verliefen in all den Jahren im Sande. Den letzten Schritt schafft Katharina bis heute nicht. Und keiner kann sie zwingen. „Der freie Wille ist mächtig“, sagt sie manchmal in „guten“ Momenten.

„Ich weiß, dass ich euch manchmal enttäusche, weil ich mir nicht von euch helfen lassen möchte. Aber das stimmt gar nicht. Ihr helft mir. Hier bei euch kann ich sein wie ich bin. Keiner bewertet, was ich tue. Und der tolle Tee, die frischen Brote, die Schlafsäcke, die ich in all den Jahren von euch bekommen habe. Das ist mir so viel wert.“

Möchtest du unsere Arbeit unterstützen, damit wir Gästen wie Katharina weiter unbesorgt nicht nur einen „Schutzraum“, sondern zum Beispiel auch Schlafsäcke und Isomatten anbieten können? Das wäre großartig und eine echte Hilfe!
👉👉👉 bahnhofsmission-freiburg.de/spenden
... mehr anzeigenweniger anzeigen

Katharina sitzt in unserer Familien- und Frauenecke, etwas abseits vom Trubel im Gastraum. Sie liest ein Buch und ist richtig vertieft darin. Katharina war es auch, die vorschlug, man könne ja so eine Art Büchertausch in der Bahnhofsmission machen. Seitdem finden sich immer wieder einzelne „neue“ Bücher im Regal und wechseln bei uns ihre Besitzer:innen. An Tagen wie diesen geht es Katharina gut. Sie unterhält sich dann mit uns, erzählt kleine Anekdoten. 

Das ist nicht immer so. Es gibt auch Tage, da kommt Katharina schon weinend in die Bahnhofsmission. Oft befindet sie sich dann in einem psychischen Ausnahmezustand. Sie ist dann kaum zu verstehen, kann sich kaum bewegen und nicht selten setzt sie sich dann einfach auf den Boden vor unseren Räumen und weint. Für Gespräche ist sie dann oft nicht mehr „erreichbar“. Wir haben in den vielen Jahren, in denen Katharina als Besucherin zu uns kommt, gelernt Katharinas verschiedene Gemütszustände „auszuhalten“, zu verstehen, dass wir nicht viel mehr machen können als für sie dazu sein, ihr Schutz in diesen manchmal kritischen Situationen zu bieten. 

Katharina ist seit vielen Jahren obdachlos. Das war nicht immer so. Sie hat Literaturwissenschaften studiert, als kurz vor der erfolgreichen Beendigung ihres Studiums in ihrem Leben „etwas sehr Schlimmes“ passiert ist. Dieses traumatische Erlebnis hat sie bis heute „komplett aus der Bahn“ geworfen. 

Alle Vermittlungsversuche in Notunterkünfte oder Wohnprojekte verliefen in all den Jahren im Sande. Den letzten Schritt schafft Katharina bis heute nicht. Und keiner kann sie zwingen. „Der freie Wille ist mächtig“, sagt sie manchmal in „guten“ Momenten. 

„Ich weiß, dass ich euch manchmal enttäusche, weil ich mir nicht von euch helfen lassen möchte. Aber das stimmt gar nicht. Ihr helft mir. Hier bei euch kann ich sein wie ich bin. Keiner bewertet, was ich tue. Und der tolle Tee, die frischen Brote, die Schlafsäcke, die ich in all den Jahren von euch bekommen habe. Das ist mir so viel wert.“ 

Möchtest du unsere Arbeit unterstützen, damit wir Gästen wie Katharina weiter unbesorgt nicht nur einen „Schutzraum“, sondern zum Beispiel auch Schlafsäcke und Isomatten anbieten können? Das wäre großartig und eine echte Hilfe! 
👉👉👉 https://bahnhofsmission-freiburg.de/spenden

Comment on Facebook

" Ich weiß, dass ich euch manchmal enttäusche, weil ich mir nicht von Euch helfen lasse. Aber das stimmt nicht. Ihr helft mir" Davon können die meisten Menschen lernen. Von Demut, Dankbarkeit und Respekt. So eine Aussage zeigt uns den Spiegel. Nicht weg schauen, als einen Menschen wahrnehmen und nicht die Keule der Vorurteile raus holen. Tolle Arbeit 🙏🦋❤️ Ich komme mal vorbei und bringe meinen sauberen Schlafsack, Isomatte, und zwei Mützen mit. Die helfen jetzt mehr als bei mir im Schrank. Liebe Grüße.

Ich habe in Ulm in der Bahnhofsmission gearbeitet,es ist für viele Menschen eine wichtige und gute Anlaufstelle ❤️

Eure Arbeit ist eigentlich nicht mit Gold aufzuwiegen! ❤️

Wie sie schreibt, ihr helft ihr trotzdem und das ist super. Ich habe lange mit psychisch erkrankten Menschen gearbeitet. Die beste Hilfe und Unterstützung ist "einfach da zu sein" und zuzuhören. Das für die meisten viel mehr wert als alles andere. Mehr muss es manchmal gar nicht sein.

Die Geschichte hat mich sehr berührt. Und sie zeigt,es kann jeden von uns treffen. Ein Ereignis, das einen von den Füßen haut.. Ich finde es toll,dass ihr für Menschen da seid. Danke. Ihr seid großartig!

Also würdet ihr euch auch über ein paar Bücher freuen? Damit Katharina immer wieder was neues zum lesne hat?

Was kostet euch ein Schlafsack ? Würde für 2 dann was mit Paypal überweisen. Und bevor jemand schreibt ich soll googlen, hab Netzprobleme, Seiten gehen kaum auf ...

Vielen Dank für eurer Dasein❤️und für eure tolle Arbeit.🙏

🫶

Darf man auch gebrauchte, natürlich saubere, schlafsäcke und isomatten bringen? Wir haben noch welche, die bei uns nicht mehr benötigt werden.

Danke für euch ❤

View more comments

Herr F. setzt sich gern an den selben Tisch. Er mag den, der ganz nah an der Theke steht. Da bekommt er viel mit und hat es nicht weit zum leckeren Brot „mit diesem tollen Paprikaaufstrich“, wie er immer wieder gern mit seinem liebenswerten Lächeln feststellt. Herr F. liebt aber auch unseren leckeren roten Tee, von dem er auch mal mehrere Tassen hintereinander trinkt.

Wenn wir die Möglichkeit haben, ihm etwas mehr Zeit zu widmen, erzählt Herr F. gern von seiner Arbeit, die er meistens mag. Manchmal möchte Herr F. seinen Betreuer oder bei Bekannten anrufen, dann kommt er mit einem Zettel an die Theke. Unsere Gäste können vom sogenannten „weißen Telefon“ aus kostenlos wichtige Telefonate führen. Dafür müssen sie uns die Nummer sagen, die dann, um Missbrauch zu vermeiden, von uns gewählt wird. Herr F. reicht uns meistens den Zettel hin und sagt, er habe seine Brille vergessen und könne die Namen und Zahlen auf dem Zettel nicht entziffern. Wir verzeihen ihm diese „Unwahrheit“ gern. Herr F. ist Analphabet und leicht geistig beeinträchtigt. Er arbeitet in einer Freiburger Werkstatt für beeinträchtigte Menschen.

Das Leben hat es nicht oft gut gemeint mit ihm. Schwere Schicksalsschläge und das Gefühl, von der Gesellschaft „abgehängt“ worden zu sein, bestimmten den überwiegenden Teil seines bisherigen Lebens. Herr F. ist (zurzeit) trockener Alkoholiker. Die Arbeit, die schöne Wohnung bei einem Wohlfahrtsverband in Freiburg und auch die regelmäßigen Besuche bei uns in der Bahnhofsmission bringen Herrn F. die Stabilität, die er braucht.

Und auch deswegen freut uns dieser kleine Satz, den er immer wieder gern sagt, wenn er sich an „seinen“ Tisch nah bei der Theke setzt und bei uns #angekommen ist: „Ich bin so gern hier bei euch in der Bahnhofsmission.“

Du möchtest unsere Arbeit unterstützen und uns mit einer SPENDE dabei helfen, Menschen wie Herrn F. zu helfen? Das wäre großartig und würde uns sehr freuen!
👉👉👉 bahnhofsmission-freiburg.de/spenden/

#willkommen #bedingungslos #freiburg #Bahnhofsmission #armut #Gesellschaft #füreuchda #Substitution #Drogensucht #niederschwellige #bahnhofsmissionfreiburg #immerda #seismograph #bedingungsloswillkommen
... mehr anzeigenweniger anzeigen

Herr F. setzt sich gern an den selben Tisch. Er mag den, der ganz nah an der Theke steht. Da bekommt er viel mit und hat es nicht weit zum leckeren Brot „mit diesem tollen Paprikaaufstrich“, wie er immer wieder gern mit seinem liebenswerten Lächeln feststellt. Herr F. liebt aber auch unseren leckeren roten Tee, von dem er auch mal mehrere Tassen hintereinander trinkt. 

Wenn wir die Möglichkeit haben, ihm etwas mehr Zeit zu widmen, erzählt Herr F. gern von seiner Arbeit, die er meistens mag. Manchmal möchte Herr F. seinen Betreuer oder bei Bekannten anrufen, dann kommt er mit einem Zettel an die Theke. Unsere Gäste können vom sogenannten „weißen Telefon“ aus kostenlos wichtige Telefonate führen. Dafür müssen sie uns die Nummer sagen, die dann, um Missbrauch zu vermeiden, von uns gewählt wird. Herr F. reicht uns meistens den Zettel hin und sagt, er habe seine Brille vergessen und könne die Namen und Zahlen auf dem Zettel nicht entziffern. Wir verzeihen ihm diese „Unwahrheit“ gern. Herr F. ist Analphabet und leicht geistig beeinträchtigt. Er arbeitet in einer Freiburger Werkstatt für beeinträchtigte Menschen. 

Das Leben hat es nicht oft gut gemeint mit ihm. Schwere Schicksalsschläge und das Gefühl, von der Gesellschaft „abgehängt“ worden zu sein, bestimmten den überwiegenden Teil seines bisherigen Lebens. Herr F. ist (zurzeit) trockener Alkoholiker. Die Arbeit, die schöne Wohnung bei einem Wohlfahrtsverband in Freiburg und auch die regelmäßigen Besuche bei uns in der Bahnhofsmission bringen Herrn F. die Stabilität, die er braucht. 

Und auch deswegen freut uns dieser kleine Satz, den er immer wieder gern sagt, wenn er sich an „seinen“ Tisch nah bei der Theke setzt und bei uns #angekommen ist: „Ich bin so gern hier bei euch in der Bahnhofsmission.“ 

Du möchtest unsere Arbeit unterstützen und uns mit einer SPENDE dabei helfen, Menschen wie Herrn F. zu helfen? Das wäre großartig und würde uns sehr freuen!
👉👉👉 https://bahnhofsmission-freiburg.de/spenden/

#willkommen #bedingungslos #freiburg #Bahnhofsmission #armut #Gesellschaft #füreuchda #Substitution #Drogensucht #niederschwellige #bahnhofsmissionfreiburg #immerda #seismograph #bedingungsloswillkommen

Comment on Facebook

Ihr seid die Engel Ihm wahren Leben. ❤️😘

Alle Achtung vor euch ,,es kann heutzutage jedem passieren uns geht es zrotz Krise noch gut...lg

Mich würde interessieren, ob bei Euch wirklich alle Hilfe bekommen oder nur die Geimpften?

Marco Bailer vielleicht dein nächstes Projekt? ☀️✨

Guten Morgen..und..schön,dass es euch gibt!

View more comments

Paul kommt jeden Tag in die Bahnhofsmission. Er trinkt bei uns Kaffee. Dafür hat er Geld. Immer und wenn es die letzten Cent sind. „50 Cent für einen guten Kaffee“, sagt er wenn er mit zitternden Händen die Münzen zusammen sucht „die ist mir der Kaffee bei euch wert!“ Dann setzt er sich hin.
Wenn er dann sitzt und sich mit uns oder anderen unterhält ist das ein „guter Tag“ für Paul.

Wir kennen aber auch die schlechten Tage. An denen kommt Paul rein, immer noch nett, aber schwankend, die Augen verdreht, schwer atmend. Er hängt dann quasi an der Theke und bestellt einen Kaffee, dann wankt er zu einem freien Platz.
In der Folge müssen wir dann immer wieder zu ihm gehen, ihn wecken. Es gibt nicht viele Regeln bei uns, wir haben eine relativ #niederschwellige Hausordnung. Schlafen darf man bei uns nicht, die Gefahr, dass dabei jemand bewusstlos wird ohne, dass wir es bemerken ist zu groß.

Paul ist Drogenabhängig. Schon sehr lange. Er wird substituiert und muss jeden Tag zum „abschlucken“. Oft hat er gute Tage, manchmal schlechte. Wir sind für ihn da „in guten wie in schlechten Zeiten“

Paul weiß das und ist sehr dankbar dafür und artikuliert das…….in guten Zeiten 😅

Nachtrag: unsere Gäste zahlen günstige 50 Cent für unsern Kaffee von der Freiburger Rösterei „Tee Peter und Kaffee“. Tees und Wasser, sowie alles andere ist kostenlos. Wir machen keinen Gewinn mit den Kaffeeeinnahmen. Wenn wir Glück haben kommen wir auf „Null“ raus. Häufig legen wir drauf.

Für viele unserer Gäste ist der Erwerb des Kaffees eine Frage der Würde und aber auch der Wertigkeit des Produkts „Kaffee“ an sich.

Dennoch freuen wir uns sehr über Unterstützung unserer Arbeit durch Geldspenden, so können wir den Kaffee, Tee und all die anderen Dinge für unsere Gäste „sorgenfreier“ kaufen.

👉👉 spenden kann man sehr gut hier: bahnhofsmission-freiburg.de/spenden/

Von direkten Kaffeespenden bitten wir freundlich abzusehen, wir möchten, auch das verstehen wir unter Würde, den Menschen eine gleichbleibende sehr gute Qualität bieten und unsern Kaffee weiterhin über unseren Partnerbetrieb in Freiburg beziehen.

#freiburg #bedingungslos #Bahnhofsmission #Gesellschaft #füreuchda #bahnhofsmissionfreiburg #immerda #seismograph #willkommen #armut #Drogensucht #Substitution
... mehr anzeigenweniger anzeigen

Paul kommt jeden Tag in die Bahnhofsmission. Er trinkt bei uns Kaffee. Dafür hat er Geld. Immer und wenn es die letzten Cent sind. „50 Cent für einen guten Kaffee“, sagt er wenn er mit zitternden Händen die Münzen zusammen sucht „die ist mir der Kaffee bei euch wert!“ Dann setzt er sich hin.
Wenn er dann sitzt und sich mit uns oder anderen unterhält ist das ein „guter Tag“ für Paul. 

Wir kennen aber auch die schlechten Tage. An denen kommt Paul rein, immer noch nett, aber schwankend, die Augen verdreht, schwer atmend. Er hängt dann quasi an der Theke und bestellt einen Kaffee, dann wankt er zu einem freien Platz. 
In der Folge müssen wir dann immer wieder zu ihm gehen, ihn wecken. Es gibt nicht viele Regeln bei uns, wir haben eine relativ #niederschwellige Hausordnung. Schlafen darf man bei uns nicht, die Gefahr, dass dabei jemand bewusstlos wird ohne, dass wir es bemerken ist zu groß. 

Paul ist Drogenabhängig. Schon sehr lange. Er wird substituiert und muss jeden Tag zum „abschlucken“. Oft hat er gute Tage, manchmal schlechte. Wir sind für ihn da „in guten wie in schlechten Zeiten“ 

Paul weiß das und ist sehr dankbar dafür und artikuliert das…….in guten Zeiten 😅

Nachtrag: unsere Gäste zahlen günstige 50 Cent für unsern Kaffee von der Freiburger Rösterei „Tee Peter und Kaffee“. Tees und Wasser, sowie alles andere ist kostenlos. Wir machen keinen Gewinn mit den Kaffeeeinnahmen. Wenn wir Glück haben kommen wir auf „Null“ raus. Häufig legen wir drauf. 

Für viele unserer Gäste ist der Erwerb des Kaffees eine Frage der Würde und aber auch der Wertigkeit des Produkts „Kaffee“ an sich. 

Dennoch freuen wir uns sehr über Unterstützung unserer Arbeit durch Geldspenden, so können wir den Kaffee, Tee und all die anderen Dinge für unsere Gäste „sorgenfreier“ kaufen. 

👉👉 spenden kann man sehr gut hier: https://bahnhofsmission-freiburg.de/spenden/

Von direkten Kaffeespenden bitten wir freundlich abzusehen, wir möchten, auch das verstehen wir unter Würde, den Menschen eine gleichbleibende sehr gute Qualität bieten und unsern Kaffee weiterhin über unseren Partnerbetrieb in Freiburg beziehen. 

#freiburg #bedingungslos #Bahnhofsmission #Gesellschaft #füreuchda #bahnhofsmissionfreiburg #immerda #seismograph #willkommen #armut #Drogensucht #Substitution

Comment on Facebook

Liebes Team der Bahnhofsmission, Ich denke, für Paul ist es extrem wichtig, dass er seinen Kaffee selbst bezahlen kann, gibt es ihm doch das Gefühl der Autonomie, immer noch selbst dazu in der Lage zu sein. Die Würde geben Sie ihm zurück, durch Ihre Ansprache und die Menschlichkeit, da sein zu dürfen und nicht abgelehnt zu werden. Diese Konstante wird in unserer "sozialen" Gesellschaft leider immer weniger. Ich werde Montag über den Wünschebus Südbaden gemeinnützige GmbH eine Spende tätigen. Beste Grüße Mario Steffens

Danke für Eure wichtige Arbeit, Spende ist unterwegs !

Ihr macht ein Klasse Job, und habt viele nein sehr viel Menschen geholfen Danke

Toll das ihr das macht und eben mit einer kleinen Spende gewürdigt!!! Toll macht ihr das!!!

Monatliche Spende ist raus. Vielen Dank für eure Arbeit!

Finde eure Arbeit sehr schön und wertvoll. Ich war selbst mal mit jemandem sehr eng befreundet wo dann gestorben ist. Auch kenne ich oberflächlich viele Leute die Süchtig sind. ES ist eine furchtbare Krankheit und man kann dankbar dafür sein, wenn es es Menschen wie euch gibt. ❤️🍀 Ich habe leider nicht so viel Geld. Aber nehmt ihr auch Kleidung und Schuhe für Frauen..?

Danke für eure Hilfsbereitschaft und Menschlichkeit....wenn ich das nächste Mal in Freiburg bin schaue ich bei euch vorbei und werde eine kleine Spende da lassen

Gute und wichtige Arbeit. Dankeschön dafür . 👏🙋🏼‍♂️🕊

Danke schön für eure Arbeit 🤗🤗

Schön dass es diese Anlaufstelle gibt..danke euch für eure Arbeit❤

Danke für alles was Ihr leistet …

Ich Spende gerne . Im Oktober lg

Darf ich fragen wo man euch findet am Hbf Freiburg? Ich würde gerne eine Spende selbst vorbeibringen. Was benötigt ihr aktuell an Kleidung?

Schön, dass es euch gibt. Danke dafür.

Danke für Eure Bereitschaft..,

Sehr gut 👍

Darf ich fragen was "abschlucken" bedeutet? Viele Grüße und ein bewunderndes Lob an die Arbeit der Bahnhofsmission

Danke das es euch gibt 👍👍👍👍

Finde ich sehr schön von euch macht so weiter

Shapo.Schön das es noch solche Menschen gibt.😍

Das ist schön, dass ihr Menschen ein kleiner Lichtblick seid,in Guten,aber vor allem..in schlechten Tagen. Danke

❤️

Hallo, ich biete ein Vermögen von 520.000 € nach einer Krankheit, die mich zum sicheren Tod verurteilt. Es ist Kehlkopfkrebs. Mein Name ist Maria Niella, spanischer Herkunft und ich lebe derzeit in Frankreich. Bitte machen Sie von meinem Angebot regen Gebrauch und helfen Sie armen Kindern. Interessenten kontaktieren mich per E-Mail: mariadoloresniella44@gmail.com

Kann man auch mal ein paar Kaffee's vorzahlen?

View more comments

2 Wochen her
Bahnhofsmission Freiburg

Läuft bei euch SC Freiburg ❤️❤️

Danke! Und Herzlichen Glückwunsch zum Sieg in Griechenland 🥰 #immerda #Gesellschaft #bedingungslos #freiburg #Bahnhofsmission #füreuchd #bahnhofsmissionfreiburg #fussball #UEFAEuropaLeague #sportclubfreiburg
... mehr anzeigenweniger anzeigen

Läuft bei euch SC Freiburg ❤️❤️

Danke! Und Herzlichen Glückwunsch zum Sieg in Griechenland 🥰 #immerda #Gesellschaft #bedingungslos #freiburg #Bahnhofsmission #füreuchda #bahnhofsmissionfreiburg #fussball #UEFAEuropaLeague #sportclubfreiburg

Comment on Facebook

WOW!

🔝🔝🔝

Respekt, von einem FCB-Fan🇲🇨!

Hallo, ich biete ein Vermögen von 520.000 € nach einer Krankheit, die mich zum sicheren Tod verurteilt. Es ist Kehlkopfkrebs. Mein Name ist Maria Niella, spanischer Herkunft und ich lebe derzeit in Frankreich. Bitte machen Sie von meinem Angebot regen Gebrauch und helfen Sie armen Kindern. Interessenten kontaktieren mich per E-Mail: mariadoloresniella44@gmail.com

3 Wochen her
Bahnhofsmission Freiburg

Wir fühlen uns als „Fenster zur Stadt“, wie wir vor Jahren bereits für unsere Arbeit warben, sehr verbunden mit dieser schönen Stadt und natürlich auch mit ihrem tollen SC Freiburg

Im Team unserer Ehrenamtlichen und auch unter den Gästen gibt es so einige SC-Fans.

Aber es gibt weitere Schnittstellen, die uns verbinden. Unter anderem durften wir vor drei Jahren am #fairways Förder-Wettbewerb initiiert vom Sportclub teilnehmen und tatsächlich einen nützlichen Förderpreis gewinnen. Wir finden toll, dass der SC sich in dieser Stadt auch sozial engagiert und einbringt. Das macht den Club, die Spieler und den großartigen Trainer noch liebenswerter ❤️

Und manchmal sehen wir „die Jungs“ zusammen mit Christian Streich am Bahnsteig wenn sie klimafreundlich mit der Deutsche Bahn Personenverkehr zum Auswärtsspiel reisen.

Wir gratulieren dem Sportclub zum aktuell zweiten Platz in der Bundesliga-Tabelle und zur bisher erfolgreichen Teilnahme am UEFA-Cup

„Nur der SCF“ ❤️❤️

(Im Bild unsere „Bächleboote“ im Gastraum)

#bahnhofsmission #bahnhofsmissionfreiburg #scfreiburg #freiburg #hauptbahnhof #europaparkstadion #nurderscf #bächleboot
... mehr anzeigenweniger anzeigen

Wir fühlen uns als „Fenster zur Stadt“, wie wir vor Jahren bereits für unsere Arbeit warben, sehr verbunden mit dieser schönen Stadt und natürlich auch mit ihrem tollen SC Freiburg

Im Team unserer Ehrenamtlichen und auch unter den Gästen gibt es so einige SC-Fans.  

Aber es gibt weitere Schnittstellen, die uns verbinden. Unter anderem durften wir vor drei Jahren am #fairways Förder-Wettbewerb initiiert vom Sportclub teilnehmen und tatsächlich einen nützlichen Förderpreis gewinnen. Wir finden toll, dass der SC sich in dieser Stadt auch sozial engagiert und einbringt. Das macht den Club, die Spieler und den großartigen Trainer noch liebenswerter ❤️

Und manchmal sehen wir „die Jungs“ zusammen mit Christian Streich am Bahnsteig wenn sie klimafreundlich mit der Deutsche Bahn Personenverkehr zum Auswärtsspiel reisen. 

Wir gratulieren dem Sportclub zum aktuell zweiten Platz in der Bundesliga-Tabelle und zur bisher erfolgreichen Teilnahme am UEFA-Cup 

„Nur der SCF“ ❤️❤️

(Im Bild unsere „Bächleboote“ im Gastraum)

#bahnhofsmission #bahnhofsmissionfreiburg #scfreiburg #freiburg #hauptbahnhof #europaparkstadion #nurderscf #bächleboot

Comment on Facebook

Wir gratulieren indes der Freiburger Tafel als einer der Preisträgerinnen des diesjährigen SC-Förderpreises #fairways

Bahnhofsmission, eine Einrichtung die leider in der Gesellschaft viel zu wenig Beachtung findet🙂

Dieses Engagement ist einfach großartig. Herzliche Grüße vom Bahnhof an die Malteser in Freiburg ❤️❤️❤️

Unsere Gäste und wir freuen uns riesig auf die Marmelade 😘
... mehr anzeigenweniger anzeigen

Gestern, der 11. September ist in Deutschland der „Tag der Wohnungslosen“ gewesen. Ein wichtiger Tag um einen besonderen Blick auf die stetig wachsende Gruppe der Betroffenen zu werfen. Kein Tag zum Feiern. Auch in Freiburg ist Obdachlosigkeit sichtbar, man muss schon mit einem sehr besonderem Blickwinkel durch die Stadt gehen um das zu „übersehen“.

Hier ein paar Ideen, wie jede:r helfen kann……

#bahnhofsmissionfreiburg #bedingungslos #willkommen #Bahnhofsmission #freiburg #immerda #füreuchda #Gesellschaft #armut #seismograph
... mehr anzeigenweniger anzeigen

Gestern, der 11. September ist in Deutschland der „Tag der Wohnungslosen“ gewesen. Ein wichtiger Tag um einen besonderen Blick auf die stetig wachsende Gruppe der Betroffenen zu werfen. Kein Tag zum Feiern. Auch in Freiburg ist Obdachlosigkeit sichtbar, man muss schon mit einem sehr besonderem Blickwinkel durch die Stadt gehen um das zu „übersehen“.

Hier ein paar Ideen, wie jede:r helfen kann……

#bahnhofsmissionfreiburg #bedingungslos #willkommen #Bahnhofsmission #freiburg #immerda #füreuchda #Gesellschaft #armut #seismograph
weitere Posts zeigen
Nach oben